Dienstag, 12. April 2016

Neues Logo mit Stempeltechnik // Einfach mal machen



All denen, die ab und zu bei mir vorbei schauen, ist vielleicht schon aufgefallen, dass sich mein Header etwas verändert hat. Drei Fische schwimmen da plötzlich umher und erfreuen mich jedes Mal wenn ich sie sehe. Schon lange wollte ich für meinen Blog noch so etwas wie ein Logo haben, etwas persönliches und selbstgestaltetes. Irgendwann war mir dann klar, das es ein Fisch werden sollten. Es erschien mir mit einem Mal passend, und das nicht nur weil ich direkt am See wohne.

Als die erste Entscheidung klar war, kam die nächste. Wie sollte ich meinen Fisch gestalten? Zeichnen? Nein, ich wollte einen Stempel schnitzen und den Stempeldruck dann verwenden. Schon vor einer halben Ewigkeit hatte ich mir alle Materialien, die man benötigt um einen Stempel herzustellen, gekauft. Damals einfach nur weil ich neugierig auf diese Technick war und es mal ausprobieren wollte. Seither lagerte alles in meinem Schrank. Ungenutzt. Wartend. Auf seinen großen Auftritt, der schon bald kommen sollte.





Ich schaute mir im Internet diverse Fische an und suchte mir irgendwann den schönsten aus, und zwar einen Schleierschwanz Goldfisch. Anschließend druckte ich mir ein Bild als Vorlage aus und hielt dieses am Abend ganz aufgeregt meinem Mann unter die Nase, der gerade im Begriff war das Haus zu verlassen, um zu seinen Freunden auf ein Bier zu gehen.
"Da schau mal!" sagte ich enthusiastisch.
Er nur so: "Ja, und?" Also wahre Begeisterung sieht anders aus.
Ich erwidere unbeeindruckt: "Na du weißt doch, ich hab doch gedacht ein Fisch als Logo wäre toll. Ich glaube der hier wäre perfekt, daraus mache ich mir jetzt einen Stempel!".
Er schenkte mir daraufhin ungefähr so einen Blick, als hätte ihm gerade ein Pinguin erzählt, er wolle in die Sauna gehen.
"Einen Stempel aus diesem Fisch?? Ich dachte du meinst einfach einen Fisch.." (kurze Anmerkung: ich vermute er dachte in diesem Moment ungefähr an die Form eines Goldfischlis - und da meine ich natürlich den berühmten Cracker),"...ich meine einen Fisch verstehe ich ja, aber das, wie soll das denn gehen... also, als Stempel. Das kannst du vergessen, das klappt nie."
Ich erwiderte noch "Na ja, hast ja irgendwie recht, immerhin habe ich noch nie einen Stempel geschnitzt, vielleicht ist mein Projekt ja etwas zu ambitioniert." und faltete das Bild etwas entmutigt zusammen.
Er nickte nur "Das glaube ich auch. Such dir lieber was einfacheres".
Und damit war er auch schon aus der Tür. Pah, dachte ich mir da mit einem Mal. Von wegen. Als ob ich damit anfangen würde erst mal ein Goldfischli zu schnitzen. Ne, ich versuch das jetzt. Und dann habe ich mich einfach hingesetzt, das Bild erstmal grob auf Butterbrotpapier gemalt, auf den Stempel übertragen und dann wild drauf losgeschnitzt. Ich habe eine ganze Weile gearbeitet und war fast fertig, als ich irgendwann die Tür hörte und kurz drauf mein Mann hinter mir stand. Erst Schweigen, dann: "Boah krass, du machst das ja echt!"
Und wie ich das gemacht habe. Und ich finde für meinen aller-, allerersten Stempel, kann sich der doch wirklich sehen lassen, oder? Was meint ihr? Ich bin jedenfalls höchst zufrieden mit dem Ergebnis.

Der Stempeldruck wurde dann noch digitalisiert, ein bisschen nachbearbeitet, verkleinert und schließlich in den Blog eingebunden.

Das Schnitzen des Stempels hat so, so viel Spaß gemacht und ich glaube ich werde jetzt zur begeisterten Stempelschnitzerin. Als Kind wollte ich immer Schnitzen lernen, also mit Holz, aber das Material war so störrisch und schwer zu bearbeiten, das ich schnell die Lust verloren habe. Beim Stempelschnitzen ist das ganz anders. Das Werkzeug geht wie Butter durch den Stempelgummi und so macht die Bearbeitung enorm viel Freude.


Deswegen mein Appell an euch: traut euch ran, wenn ihr es noch nie versucht habt. Es macht irre viel Spaß. Und man man kann mit den fertigen Stempeln etliche, tolle Sachen machen. Zum Beispiel Geschenkkarten gestalten, Briefe verschönern, Geschenkpapier kreieren, Fotoalben aufmotzen, Lesezeichen basteln, etc. Alles was ihr braucht ist Stempelgummi (nicht zu weichen, ich habe den blauen von Factis verwendet), Linolschnitt-Werkzeug und Stempelkissen. Wenn ihr die Vorlage mit Bleistift auf Butterbrotpapier zeichnet, müsst ihr dieses nur noch auf den Stempelgummi legen, darüber streichen, so dass die Linien auf den Gummi übertragen werden und dann losschnitzen. probiert es aus, ich bin mir sicher es wird euch Freude bereiten!

Habt es schön!

P.S.: Der Fisch schwimmt heute auch zum Creadienstag und zu Handmade on Tuesday.

Kommentare:

  1. Oja, der ist wirklich grandios geworden! Ich liebe Stempel und habe auch schon einige geschnitzt, aber deiner ist ja wirklch traumhaft. Mit diesen vielen Details! Super!
    LG. susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Susanne! Stempel sind wirklich eine tolle Sache. Ich bin jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen :-).
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  2. Wunderschön ist dein Header und dein Fisch.Stempel geworden! Die Idee ist großartig, wir haben auch schon darüber nachgedacht, unsere eigenen Stempel zu fertigen. Toller Beitrag, danke für den Impuls.Herzliche Grüße, Jule vom Crafty Neighbours Club

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jule, das freut mich riesig! Macht das unbedingt, es bringt so viel Spaß. Bin jedenfalls schon sehr gespannt was für Stempel ihr machen werdet!
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  3. Der Stempel ist klasse geworden.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allerliebsten Dank, Sylvia - ich freue mich, das er dir gefällt!
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  4. WOW! Grandios. So detailreich und perfekt!
    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, "perfekt", da werde ich ja gleich ganz rot :-). Dankeschön!
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  5. Wunderschön der Stempel und dein Logo. Stempel schnitzen ist wirklich lässig. Aber meine ERgebnisse sind nicht so grandios wie deine ;-)

    Herzlich Zwirbeline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Zwirbeline, bestimmt sind deine Stempel auch ganz toll. Hast du schon mal welche auf deinem Blog veröffentlicht? Ich klicke gleich mal rüber und stöbere ein wenig.
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  6. Der Stempel ist ganz großartig geworden - du hast tolle filigrane Linien hinbekommen.

    LG
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz herzlichen Dank liebe Jen!! Das macht mich happy!
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  7. Liebe Sabrina, der Stempel ist einfach toll geworden. Stempel selbst zu machen, steht auch schon ewig (wie tausend andere Sachen) auf meiner super langen DIY Liste.
    Die Details sind wirklich genial. Hut ab.
    Ich wünsch dir noch eine tolle Woche
    Ganz liebe Grüße Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina, ich kenne das mit den super-langen DIY Listen. Ganze Autobahnen sind das - haha :-)! Vielleicht probierst du es ja bald mal aus und zeigst das Ergebnis auf deinem Blog, ich bin sehr gespannt!
      Dir auch eine schöne Woche,
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  8. Oh wie schön! Ich habe noch nie einen Stempel selber gemacht, ausser solche aus Kartoffeln mit den Kids! Deiner ist wunderbar geworden.
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nica, das freut mich sehr! Kartoffelstempel habe ich dafür bisher noch nie ausprobiert ;-).
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  9. Sehr gelungen.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Petra!
      Liebe Grüße und einen schönen Abend, Sabrina

      Löschen
  10. Dein Stempel sieht megagenial aus und ich bin ganz neidisch und gleichzeitig total heiß darauf auch einen zu machen. Der Spruch hätte auch von meinem Mann sein können. Schön, dass sie so viel Vertrauen in unsere Fähigkeiten haben. Hast du wirklich sensationell toll gemacht!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doreen, das finde ich super lieb von dir - ein dickes Dankeschön!!
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  11. Eine tolle Idee und es hört sich tatsächlich nicht allzu kompliziert an!
    Ist es nicht oft so? Feuer und Flamme für eine Idee wird Material und Handwerkszeug gekauft und dann ... dauert es ewig, bis endlich die Umsetzung passiert ;-)
    Toll gemacht!
    Hab ein schönes Wochenende ... Frauke

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...