Freitag, 8. April 2016

Hirsebrei mit Mohn und Erdbeer-Rhabarber-Kompott


Wir lieben Hirsebrei! Eine zeitlang gab es dieses Frühstück bei uns, in den wildesten und fulminantesten Kombinationen, mindestens zweimal pro Woche. Seit ich jedoch wieder arbeiten gehe, und daher morgens vor allen anderen um 6.30 Uhr aus dem Haus gehen und zum Bahnhof stiefeln muss, bleibt der Hirsebrei leider oft auf der Strecke. Ein Elend ist das, ist er doch so himmlisch lecker und auch noch so gesund. Zum Glück gibt es ja noch das Wochenende, an dem wir eigentlich immer die Zeit haben gemütlich und ausgiebig gemeinsam zu frühstücken.






Kürzlich schlenderte ich dann nichts ahnend und ganz gemütlich durch unseren Ort und da entdeckte ich ihn plötzlich - den ersten Rhabarber des Jahres! Mmh, machte mein Magen und sehnte sich nach süß-saurem Erdbeer-Rhabarber-Kompott und ... natürlich Hirsebrei. Denn ich sage euch, diese Kombination wurde im Himmel geschlossen. Es schmeckt einfach so köstlich, dass man unverzüglich mehr möchte. Und da die Erdbeer- und Rhabarberzeit in den Startlöchern steht (oder auch schon eingeläutet wurde, hehe), kann ich euch dieses Rezept nicht länger vorenthalten. Probiert es aus, ihr werdet es lieben!!



Ihr braucht für 2 Personen (und einen eineinhalbjährigen Jungen):


für den Hirsebrei:
- 80g Hirse
- 1 TL Kokosfett oder Ghee
- 250 ml Wasser
- 250 ml ungesüßte Sojamilch (unbedingt eine gute nehmen, z.B. aus dem Bioladen)
- 1 Messerspitze gemahlene Vanille
- 1 Prise Salz
- 15g Rohrzucker
- 2 TL Dampfmohn

für das Erdbeer-Rhabarber-Kompott:
- 2 Stangen Rhabarber
- 250 g Erdbeeren
- 15g Rohrzucker
- 2 EL Wasser

für das Topping:
- 2 EL Pinienkerne
- gehackte Minze

So geht's:

Wascht die Hirse in einem Sieb unter fließendem Wasser gut durch (wichtig!). Anschließend erhitzt ihr in einem Topf das Ghee und röstet darin die Hirse kurz an. Löscht das Ganze mit dem Wasser und der Sojamilch ab, fügt Zucker, Salz und Vanille hinzu und kocht alles einmal auf. Anschließend bei mittlerer Hitze und leicht geöffnetem Deckel ca. 20 Minuten köcheln lassen. 5 Minuten vor Ende der Garzeit den Mohn dazugeben. Zum Ende hin öfters umrühren, damit nichts anbrennt. Wenn alle Flüßigkeit aufgenommen ist, ist der Brei fertig.

Unterdessen in einer Pfanne ohne zusätzlichem Fett die Pinienkerne goldbraun rösten. Zur Seite stellen.

Für das Kompott zunächst die Erdbeeren und den Rhabarber waschen. Nun den Rhabarber schälen und in ca. 1cm breite Scheiben schneiden. Die Erdbeeren je nach Größe vierteln oder achteln. Alles zusammen in einen Topf geben, den Zucker und das Wasser dazu geben und kurz ziehen lassen. Kurz bevor der Hirsebrei fertig ist, das Kompott aufkochen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Aufpassen, das der Rhabarber nicht zu weich wird - ein bisschen Biss darf er noch haben.

Zum Schluß den Hirsebrei zusammen mit dem Kompott anrichten und mit den gerösteten Pinienkernen und der gehackten Minze toppen.

Ich sag's euch - ein Gedicht! Und psst, es lohnt sich übrigens auch gleich die doppelte Menge an Kompott zu machen. Den Rest kann man abends nämlich noch ganz wunderbar vor dem Fernseher mit einer dicken Kugel Vanilleeis genießen.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende ihr Lieben - habt es schön!


Diese Köstlichkeit wandert heute auch zum Freutag - auf das sich noch viele daran erfreuen können :-).

Kommentare:

  1. Mhmhm..liebe Sabrina das klingt einfach himmlisch :)
    Ich freue mich auch schon wie verrückt auf all die kköstlichen Erdbeeren.
    Hab ein wunderbares Restwochenende
    Allerliebste Grüße
    Kama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erdbeeren sind einfach nur toll, gell? Danke liebe Kama, das wünsche ich dir auch!
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...