Dienstag, 5. April 2016

Design-Stickrahmen aus Holz // Ein wandelbares DIY der Extraklasse


Als mir kürzlich die Idee zu meinem heutigen DIY kam,  hatte ich ja keine Ahnung, wie viel Ausdauer ich benötigen würde. Aber fangen wir von Vorne an. Die meisten von euch kennen vermutlich die Light Box, die im Netz zur Zeit überall kursiert. Eine Lampe, die gleichzeitig auch eine Nachrichtenbox ist, weil man sie mit individuellen Wörtern bestücken kann. Da strahlt dann zum Beispiel das Eigenlob "Supermom" oder der Wunsch nach einem "Happy Day" durch die Wohnung. Ich habe so eine Box ja nicht, fand aber die Idee mit der individualisierbarem Front toll.
Mit einem Mal vernetzten sich meine kreativen Gehirnströme und es formte sich in meinem Kopf der Gedanke, einen großen Holzstickrahmen zu designen, auf den ich dann jederzeit eine passende Botschaft schreiben, oder ein Bild darauf malen kann. Wobei ich mit Schreiben und Malen natürlich Sticken meine. Und dabei ist das ja gar nicht so schwer, einfach ein paar Löcher bohren und los geht's. Einfach.ein.paar.Löcher.bohren. Ähm ja. Es wurden dann 1.102 Löcher (!!) und ich bin sehr froh das mein lieber Mann mich beim Bohren hin und wieder abgelöst hat, sonst wäre mir mein Handgelenk vermutlich abgefallen. Und das wäre doch zu schade gewesen, denn dann könnte ich heute nicht diesen Beitrag tippen um euch von meinem neusten Projekt zu berichten.



Nachdem das Bohren schon zur Fließbandarbeit ausgeartet war, wurde das spätere Radieren der Bleistiftmarkierungen auch nochmal zur Belastungsprobe. Erneut möchte ich daher an dieser Stelle meinem Mann danken, der auch hier seine fluchende Frau kurzzeitig abgelöst hat und dadurch wieder heldenhaft einen irreparablen Schaden an meinem  Handgelenk verhindert hat. Danke Schatz!

Ursprünglich war meine Idee, den Rahmen anschließend mit Lederbändern zu besticken. Nicht bedacht hatte ich als Naive-Neu-Stickerin, das man jedes Loch beim Sticken mehrmals nutzen muss. Dafür war dann allerdings das bereits besorgte Lederband (ok, die Lederbänder, man will ja schließlich eine Farbauswahl haben) allesamt zu dick. Oder die Löcher zu klein. Egal an dieser Stelle, ging jedenfalls nicht auf mein genialer Plan. Aber zum Glück habe ich eine wunderschöne Auswahl an Garnen von Garn und Mehr und so konnte ich meinen Rahmen am Ende doch noch mit einer Botschaft besticken. Das finale Bild ist so natürlich wesentlich filigraner geworden. Aber das geniale an meinem Rahmen ist ja die extreme Wandelbarkeit. So werde ich auf jeden Fall noch versuchen an dünnere Lederbänder zu kommen oder auch mal an ein funkelndes Goldgarn. Ich kann jederzeit die Garne entfernen und mir etwas Neues einfallen lassen. Ich bin begeistert! Übrigens könnte man den Rahmen auch weiß anmalen und mit peppiger Neonwolle besticken - alles ist möglich, nichts ist unmöglich.

Wer etwas Ausdauer mitbringt, oder einen hilfsbereiten Mann oder Freund zur Hand hat, kann den Rahmen sehr leicht nachmachen.

Ihr braucht:

- Malkörper 30x40 (gibt's z.B. bei Boesner)
- Bohrmaschine und Holzbohraufsatz
- feines Schleifpapier
- Bleistift und Radiergummi
- 2 Geodreiecke
- Garn und Nadel
- Aufhängung

So geht's:


Zeichnet mit Hilfe der zwei Geodreiecke senkrechte und waagrechte Linien im Abstand von jeweils 1cm. Die Kreuzpunkte der Linien sind später eure Bohrmarkierungen.





Nehmt jetzt die Bohrmaschine und sucht euch einen passenden Holzbohraufsatz aus. Dann darf gebohrt werden. Viele.viele.Male. Ich habe mich während des Bohrens entschieden nicht die komplette Fläche mit Löchern zu versehen, sondern einen Rand frei zu lassen. Nicht etwa weil ich keine Ausdauer mehr gehabt hätte, ich fand es schlichtweg schöner so. Wichtig: Bohrt unbedingt in die Vorderseite. Auf der Seite, auf der der Bohrer austritt, franst das Holz wesentlich stärker aus und lässt sich nicht mehr so schön schleifen wie die Seite, an welcher der Bohrer eintritt.


Als nächstes werden die Bleistiftmarkierungen wegradiert (uff) und die Oberfläche und die Rückseite mit Schleifpapier bearbeitet. Ich hatte nur sehr feines Schleifpapier zur Hand und dieses schliff die Bleistiftmarkierungen eben nicht mit weg, so dass ich um das Radieren leider nicht rumgekommen bin.



Nun wird die Aufhängung angebracht. Hier erwies sich das Holz als so stabil, das ich zunächst Löcher bohren und die Aufhängen anschließend mit Schrauben befestigen musste. Mit Hammer und Nagel war da kein Durchkommen.
Jetzt ist der Grundrahmen fertig und sieht übrigens auch unbestickt schon ziemlich stylisch aus, wie ich finde.


Kommen wir von der Fließbandarbeit zum kreativen Teil - Garn aussuchen! Das macht besonders Freude und das Handgelenk kann sich in Ruhe von den Strapazen erholen.


Habt ihr erstmal eure Wahl getroffen, könnt ihr munter drauf lossticken. Am besten überlegt ihr euch vorher wie groß die Buchstaben werden sollen, ergo wieviele Löcher ihr pro Buchstabe benötigt, so könnt ihr den Schriftzug, das Wort oder das Bild mittig (oder bewusst nicht mittig) platzieren. Alles ist möglich, ich habe mich für "Hello Spring" entschieden. Das passte gerade einfach zu gut. Zum Valentinstag oder für frisch Verliebte wäre auch ein schlichtes LOVE in knallroter Wolle denkbar, für Unentschlossene ein JUST DO IT, für Geburtstage HAPPY BIRTHDAY, für Im-Jetzt-Lebende ein NOW, und, und, und. Ich habe mir auch schon überlegt eine angedeutete Bergkette in verschiedenen Grautönen wäre hübsch, zu Ostern die Silhouette eines Hasen oder zur Wiesn ein Maßkrug. Hach, so viele Möglichkeiten in Form, Farbe, Material und Wortwahl. Da werde ich mich dieses Jahr noch austoben können. Vielleicht mache ich ja sogar eine Reihe daraus und zeige euch die jeweils aktuelle Kreation?

Ein "Steckbild" wäre übrigens auch denkbar. Einfach Zahnstocher mit verschiedenen Farben bemahlen und in die Löcher stecken. Hach, das ist wirklich ein Multifunktionsrahmen, ich sag's euch.


Habt es schön ihr Lieben!

P.S.: Der Stickrahmen wandert heute auch zum Creadienstag und zu Handmade on Tuesday.


Kommentare:

  1. Deine Idee ist toll geworden. Ich habe jetzt überall auf den Blogs die Schriftleuchten gesehen, aber diese Schrift-Variante hier ist noch tausendmal kreativer... LG mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mila, das freut mich wirklich sehr. Vor allem weil es echt ein gutes Stück Arbeit war ;-).
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  2. Absolut kein Vergleich mit den Light Boxen! Dies hier ist viel schöner, zeitloser und persönlicher. Hätt ich eine Box, ich würde sie gegen deinen Stickrahmen eintauschen.

    Respekt an eure Ausdauer und liebe Grüße an die 4 werkelnden Hände: Hinter jeder kreativen Frau steckt ein helfender Mann :-)
    Wie gut wir es doch haben :-D

    herzlichst Sandra


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab vielen Dank liebe Sandra, das schmeichelt mir natürlich sehr! Die Grüße richte ich postwendend aus, was würden wir nur ohne unsere helfende Hände machen!!
      Liebste Grüße, Sabrina

      Löschen
  3. Eine wundervolle Idee ist das!
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nica, super schön, dass dir mein Stickrahmen gefällt!
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  4. Zum Glück hast du durchgehalten, liebe Sabrina. Die ganze Ausdauer und Bohrerei hat sich auf jeden Fall gelohnt. So schön <3 Und so genial, dass man es immer wieder neu besticken kann. Vielen lieben Dank für diese tolle Idee.
    Allerliebste Grüße
    Kama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wirklich eine Ausdauerarbeit :-). Da freut es mich umso mehr, wenn's gefällt. Danke liebe Kama!
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen
  5. Hallo Sabrina, wow der Stickrahmen ist richtig toll geworden! Meinen Respekt, das war wirklich eine Fleißarbeit und definitiv nichts für mich. Ich hab mal versucht auf ein Holzbrett ein Wort mit Nägeln zu "schreiben" und dann mit Garn zu dekorieren - beim Versuch ist es geblieben das Teil liegt als "UFO" irgendwo in meinem Nähzimmer rum... LG Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa, vielen Dank für das Kompliment! Haha, das kann ich gut verstehen. Aber es ist doch gar nicht schlecht ein paar angefangene Projekte rumliegen zu haben, manchmal packt einen dann doch die Muse.
      Liebe Grüße, Sabrina

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...