Dienstag, 1. März 2016

Meine Glücklichmacher im Februar


Der Februar ist für mich irgendwie immer so ein komischer Zwischenmonat. Auf Winter habe ich keine rechte Lust mehr, der Frühling ist aber auch noch nicht wirklich da. Die "Neues-Jahr-Yuhu-auf-zu-neuen-Abenteuern-Stimmung" ist langsam versiegt, aber die Frühlingsgefühle können auf Grund der widrigen Umstände auch noch nicht so recht aktiviert werden.
Kurzum, der Februar ist nichts Ganzes und nichts Halbes. Auch wenn er dieses Jahr mit ganzen 29 Tagen aufgewartet hat, ist die Liste meiner Glücklichmacher daher nicht wirklich lang, aber eben auch nicht super kurz. Wieder so ein Zwischending. Ich sag's ja, ... dieser Februar.

Trotzdem schön war, ...



... die neuen Aufgaben, die mir das Leben als Mama eines bald schon Eineinhalbjährigen so stellt. Zum Beispiel Haare schneiden. Dank YouTube-Tutorial, guter Haarschere und 10 Minuten Ice Age zur Ablenkung für das Kind ging es eigentlich ganz gut. Allerdings bin ich doch heilfroh wenn er bald zu einem richtigen Friseur gehen kann. Oder zum Beispiel mal wieder Ostereier ausblasen! Die Kita brauchte nämlich für Bastelarbeiten 6 ausgeblasene Ostereier pro Kind. Habe ich das letzte Mal vor 20 Jahren gemacht, ging aber erstaunlich gut. Und traf sich gut, denn so konnte ich mein geplantes Ostereier-Projekt auch gleich verwirklichen. Das Ergebnis habe ich euch hier gezeigt.

... endlich mal wieder Zeit für einen Krimi meines Lieblingsautors gehabt zu haben. Jo Nesbo liebe ich vor allem wegen seiner Reihe um den alkoholkranken Hauptkommissar Harry Hole. Meiner Meinung nach sind diese Krimis durchweg Meisterwerke des Genres. Sie sind ultra spannend, und das ist nicht nur so dahin gesagt, das ist wirklich so!! Und er hat ein ungemeines Talent seine Charakteren so detailliert zu zeichnen, dass man zum Teil regelrecht mitfühlt, was die Person gerade durchmacht. Faszinierend. Blood on Snow hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, wie ich es von Jo Nesbo gewohnt bin, aber da kann ich nach so vielen tollen Lesestunden mal ein Auge zudrücken.

... an unserer Date-Night ins Kino zu gehen und Hail, Caesar! gesehen zu haben. Ich fand den Film sehr unterhaltsam und ebenso vergnüglich. Eine richtig tolle Besetzung, die die Coen Brüder da zusammen getrommelt haben. Natürlich muss ich die Tanzszene mit Channing Tatum hervorheben, nicht nur weil es eine Tanzszene mit Channing Tatum ist, sondern auch weil sie so richtig Lust gemacht hat mal alte Fred Astaire Filme anzugucken. So was gibt es heute einfach nicht mehr.

... diesen Song zu hören.

... er hat ihn endlich bekommen. Und ich habe mich wirklich aufrichtig für Leonardo DiCaprio gefreut, denn verdient hatte er den Oscar schon lange. Er hat ein Portfolio wirklich herausragender Filme vorzuweisen und seine schauspielerische Leistung ist seit Beginn seiner Karriere auf höchstem Niveau. Und dann hält er noch die bewegendste Rede des Abends. Hut ab.

... dass Tulpen auch den matschigsten, grauesten, kältesten und nervigsten Februartagen etwas schönes abgewinnen können.

... die vielen Zehenspitzen-Tänze meines Sohnes, hach was ist das herrlich.

Und was hat euren Februar schön gemacht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...