Montag, 10. August 2015

Lieblingsmarmelade: Wassermelonenmarmelade mit Vanille

Vor drei Jahren reisten mein Mann und ich nach Portugal und unser erster Stop dort war Porto. Eine wundervolle, verträumte Stadt, die ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann. Leider regnete es bei unserem Besuch durchgehend in Strömen, aber das tat unserer Begeisterung keinen Abbruch.


Unsere Unterkunft hatten wir in einem frisch eröffnetem Bed und Breakfast und solltet ihr jemals die Möglichkeit haben nach Porto zu kommen, versucht genau dort ein Zimmer zu ergattern. Einfach nur herrlich. Das Canto de Luz wird von einem französischen Pärchen geführt, die diese Herberge mit sehr viel Liebe erschaffen haben. Solch ein außergewöhnliches Designwunder erwartet man kaum, wenn man vor dem unscheinbaren Altbau steht. Doch kaum betritt man das Stadthaus, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. Und nicht nur die Unterkunft und die tollen Tipps der Hausherren haben uns begeistert, das Frühstück dort... Oh war das himmlisch. Die Dame des Hauses kochte jeden (!) Abend eine Marmelade für den nächsten Tag und ebenso machte sie jeden Abend einen Kuchen, der ebenfalls am nächsten Tag einen Platz auf der reich gedeckten Tafel fand. Gegessen wurde an einem großen Tisch in der sehr geräumigen Küche, an dem alle Gäste gemeinsam saßen, sofern sie denn zur selben Zeit frühstückten. Ist das nicht eine schöne Idee? Wir fanden es sehr gesellig. Das Frühstück im idyllische Innenhof einzunehmen, viel ja leider buchstäblich ins Wasser.




Jedenfalls kosteten wir am zweiten Morgen eine Marmelade, die so fantastisch schmeckte, dass wir es gar nicht so recht glauben wollten. Dieser Geschmack... Was konnte das nur für eine Frucht sein? Wir kamen nicht drauf, also fragten wir natürlich nach. Sie versuchte uns zu erklären um welche Frucht es sich handelte, doch ihr viel das englische Wort nicht ein. Irgendwann holte sie ihr Laptop und schwups erschien am Bildschirm eine Wassermelone. Wassermelone?! Jawohl, daraus kann man Marmelade machen. Natürlich vergaßen wir vor unserer Abreise noch das Rezept zu erbitten, ich könnte mir immer noch ans Hirn klatschen.


Wieder zu Hause überlegte ich ihr im Nachhinein noch eine Rezeptanfrage per Email zu schicken, aber dann dachte ich, ich versuche es erst mal alleine. Ich erinnerte mich noch, dass sie die Marmelade etwas länger kochen lies, denn das hatten wir am Vorabend noch gesehen. Also stellte ich mich unerschrocken an den Herd und legte los. Und was soll ich sagen, das Ergebnis war einfach umwerfend! Seither ist das nun die erklärte Lieblingsmarmelade von meinem Mann und mir. Ich sage euch, probiert sie aus, sie ist so. so. gut.


Und hier kommt das Rezept:

Ihr braucht:

1 kg Wassermelonenfruchtfleisch (kernlos und aromatisch)
1 kg Gelierzucker 1:1
1 Limette
1,5 -2 Vanilleschoten

So geht's:

Die Wassermelone würfeln und in einem Kochtopf mit dem Gelierzucker mischen. Anschließend die Limette auspressen und den Saft dazu geben. Das Mark der Vanilleschoten auskratzen und zusammen mit den ausgekratzten Schoten ebenfalls zu der Wassermelone geben.

Das Ganze dann mit einem Deckel verschließen und über Nacht stehen lassen. Das mache ich übrigens mit jeder Marmelade die ich koche, irgendwie finde ich der Geschmack wird dadurch intensiver.

Am nächsten Tag alles aufkochen und bei mittlerer Hitze offen ca. 15 Min kochen lassen, dabei den aufsteigenden Schaum abschöpfen und immer wieder umrühren. Danach die Vanilleschoten entfernen und das ganze pürieren. Nun nochmals ca. 10 Min kochen lassen und auch dabei immer wieder umrühren. Anschließend die Marmelade in sterile Gläser füllen, verschließen und auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.

Am besten besten schmeckt diese Köstlichkeit, wenn sie noch einen Tag durchziehen darf.

Diese Marmelade steht und fällt natürlich mit der Qualität der Wassermelone, es lohnt sich also dafür extra auf den Wochenmarkt zu fahren oder zum Obsthändler des Vertrauens zu gehen.

Lasst es euch schmecken!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...